Leder richtig pflegen

Lederpflege

Auch das
Beste benötigt
Pflege

Alles Wissenswerte rund um den Umgang, die Pflege und die Reinigung Ihres neuen Echtleder Produktes finden Sie hier.

Reinigung

Für die Alltagsreinigung reicht es, Ihr Leder gelegentlich mit einem Staubwedel oder einem trockenen Staubtuch zu entstauben. Bei sichtbaren Verschmutzungen oder Flecken empfehlen wir die Reinigung mit dem Hillmann Lederreiniger Mild.

Bei Verschmutzungen in der Narbenstruktur kann die Lederreinigungsbürste zu Hilfe genommen werden. Frische Flecken zuerst mit einem Frottee- oder Haushaltstuch aufnehmen. Nicht zu stark reiben! Restflecken mit dem Lederreiniger Mild säubern.

Sollten Sie sich unsicher sein oder sollte Ihr Leder schwierige Flecken aufweisen, bitten wir Sie zuerst uns zu kontaktieren. Die Gefahr ist groß Ihre HILLMANN LIVING Produkte durch falsche Reinigungsversuche zu beschädigen.

Pflege

Für die Pflege empfehlen wir den Hillmann Leder Protector. Es ist eine Pflegemilch mit der notwendigen Rückfettung und einem UV-Schutz. Er schützt das Leder vor dem Ausbleichen und hält es geschmeidig. Je nach Beanspruchung, Wärme und Lichtintensität sollte das Leder alle 3 bis 12 Monate sparsam gepflegt werden.

Setzen Sie Ihre HILLMANN LIVING Produkte in hochfrequentierten Bereichen wie Hotels, Gastronomie, Warteräumen, Flugzeugen oder Schiffen ein, so werden sie extrem stark strapaziert. Die Hillmann Leder Versiegelung ist speziell für diese Bereiche ein sehr effizienter Zusatzschutz gegen Abriebschäden und Abfärbungen von Bekleidungen auf hellen Ledern. Die Leder Versiegelung sollte nach jeder Reinigung oder zumindest alle 2 Monate auf den strapazierten Bereichen aufgetragen werden. Wenn beide Pflegeprodukte eingesetzt werden, wird die Versiegelung zuerst aufgetragen und der Leder Protector nach dem Trocknen der Versiegelung.

Wissenwertes
zu unseren Echtledern

Empfindlichkeit

Bei absorbierenden Ledern dringt ein verriebener Tropfen Wasser ein und dunkelt das Leder. Bei nicht absorbierenden Ledern perlt Wasser ab. Absorbierende Leder sind empfindlicher.

Verfärbungen

Helle Leder haben das Risiko von "Jeansabfärbungen". Bei Verfärbungen muss das Leder umgehend gereinigt werden, um das Einziehen von Farbstoffen zu vermeiden.

Flecken

Flecken nie mit starken Lösungsmitteln (Aceton, Nagellackentferner, Terpentin, etc.) zu entfernen versuchen. Die Flecken werden dadurch meistens größer.

Luftfeuchtigkeit

Die für Leder optimale Luftfeuchtigkeit liegt bei 40 bis 60%. Leder benötigt Luftzirkulation. Bei Luftfeuchtigkeit von über 70% und mangelnder Luftzirkulation kann Leder schimmeln.

Sonneneinstrahlung

Leder kann durch direkte Sonneneinstrahlung oder laufende Heizkörper ausbleichen und austrocknen. Vermeiden Sie diese Einwirkungen daher so weit wie möglich. Zum Schutz eignet sich Hillmann-Pflegemittel mit UV-Schutz.

Gebrauchsspuren

Leder bekommt mit der Zeit Gebrauchsspuren. Manche Leder bleichen mit der Zeit aus. Wenn Veränderungen (Kratzer, Abschürfungen, Flecken, Ausbleichungen etc.) sichtbar werden, sollte man rechtzeitig handeln.